Sonntag, 19. November 2017

Notruf: 112

Allein unsere Freiwillige Feuerwehr wurde im vergangenem Jahr 7-mal zu Verkehrsunfällen gerufen. Damit wir auch wissen, was bei diesen Einsätzen zu tun ist, üben wir mehrmals im Jahr verschiedene Szenarien.

Es gibt viele unterschiedliche Einsatzsituationen zum Thema Verkehrsunfall oder kurz VKU genannt. Es könnten eine oder mehrere Personen eingeklemmt sein, Betriebsstoffe auslaufen, ein Feuer ausbrechen, das Fahrzeug droht einen Abhang herunter zu rollen oder das Fahrzeug kommt auf dem Dach zum Liegen. Bei jeder einzelnen Situation ist eine andere Herangehensweise erforderlich. Damit wir für alle Eventualitäten gut ausgebildet sind, übten wir auch am 08.09.2016 wieder ein solches Szenario.

An dieser Stelle ein kurzes Dankeschön an unseren Kameraden Kevin Schulz und der Firma Cartechnik 24, welche uns wieder ein Fahrzeug zum Üben bereitstellten.

An diesem Ausbildungsabend wurde ein VKU mit einer schwerst eingeklemmter Person simuliert. Unser TLF und LF fuhren zur Einsatzstelle. Der Einsatzleiter und die beiden Fahrzeugführer haben sich zusammen mit dem Rettungsdienst beraten und es wurde eine Patientenschonende-Rettung über das Dach vereinbart.
Wie wir weiter vorgingen und wie das Fahrzeug am Ende ausgesehen hat, können Sie in unserer hier online gestellten Bildergalerie sehen.

Ein abschließendes Wort möchten wir zum Thema Rettungsgasse verlieren. Denn wir erleben es nur allzu oft, dass auf Autobahnen oder mehrspurigen Fernverkehrsstraßen keine Rettungsgassen gebildet werden. Dieser Fakt kostet den Rettungskräften wertvolle Minuten, welche über Leben und Tod der Unfallopfer entscheiden können. Also denken Sie immer daran, eine Rettungsgasse zu bilden, wenn Sie in einem Stau stehen!
Mehr Infos dazu finden Sie unter: https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Rettungsgasse.aspx